Letztes Feedback

Meta





 

Seramis welche Kübel

Zudem kann man so Kübelpflanzen ebenfalls in Seramis einstellen. Große Kunststoffkübel sind zudem oft günstiger als teure Keramikkübel, halten länger und können mit so einer ablassschraube versehen werden. Große Kübel, die komplett den Sommer im Freien verbringen sollte man auf Füßchen stellen und mit mehr als einer Schraube versehen. Diese werden bei Aussenkultur entfernt, so daß Regenwasser sicher ablaufen kann, und dichten den Topf wieder sicher ab, wenn die Pflanzen drinnen den Winter eingeräumt verbringt.

Der Gießanzeiger wird mit einem Plastikbecher, der oben ein paar Löcher bekommt abgedekt, damit dieser durch Regen, Wind und andere missliche Dinge nicht beschädigt wird. Der Becher kann zur Feuchtekontroll angehoben werden. Die Löcher sind für die Belüftung notwendig.

Auch Balkonkästen können so mit Seramis bepflanzt werden, ohne das Pflanzen darin absaufen.

14.9.14 00:42, kommentieren

Übergossen, wasser aus dem Topf Seramis

ja, und hat man doch übergossen stellt sich die Frage: Wie bekomme ich nun das Wasser aus dem Topf heraus? Bei Hydrokultur ist es einfach, da nimmt man den Innentopf heraus und schüttet das Wasser im Übertopf einfach aus, aber bei Seramis gibt es so etwas nicht. Naja, nach einigem Sinnen kam ich auch hier auf eine Patentlösung:

Man verwendet nur noch Kunststofftöpfe. Diese Töpfe bekommen knapp über dem Boden ein Loch im Durchmesser von 5,2 mm. Einfach mit einem Handbohrer und einem guten Metallbohrer in der besagten Größe durchbohren. Das Loch etwas entgraten und nun ein Innengewinde M6 in das Loch schneiden. Das geht ebenfalls mit einem dafür typischen Werkzeug recht rasch. Nun schneidet man eine Kunststoffschraube Gewinde M6 auf das Maß 15 mm ab und versieht diese mit einer passenden Unterlegscheibe. Aus einem Einmachgummi schneidet man eine passende Dichtung und zieht diese über die Schraube auf die Unterlegscheibe. Diese Schraube dreht man nun in das Loch im Topf, so daß der Gummi dicht am Topf anliegt und von der Unterlegscheibe sauber angepasst wird. Der Topf ist damit wieder dicht.

Hat man nun einmal zuviel gegossen, so entfernt man die Schraube, was das zuviel an Wasser ablaufen läßt. Danach kann der Topf wieder sicher verschlossen werden.

Ein absolutes Patent für alle Seramisnutzer.

13.9.14 15:26, kommentieren